Le dernier mois à  Lyon...

Hey ihr Lieben!

Ja, jetzt ist das Semester schon vorbei und ich befinde mich wieder in der Heimat. Letzten Monat war viel los und ich hatte keine Zeit Euch auf dem laufenden zu halten. Das möchte ich jetzt nachholen und meinen Blog über Lyon damit dann auch abschließen! Stellt Euch auf einen etwas längeren Eintrag ein .

Mein letzter Eintrag ist vom 30.05., also vorm Pfingstwochenende. Im Prinzip hab ich nicht viel an dem Wochenende gemacht, hauptsächlich gelernt, da 1 1/2 Wochen später 3 Klausuren anstanden. Ganz verkrochen habe ich mich aber nicht, am Samstagabend haben wir eine "Milchreis-Eis-Soirée" gemacht, ich hab Milchreis gekocht und die anderen haben Eis mitgebracht . Eigentlich wollten wir das nicht unbedingt mischen, aber einige Leute haben es trotzdem gemacht!
Hier ein paar Eindrücke:


mhm...lecker!!


Sundae à la Jana!


von rechts: Carlos Arm, Isa, Teijo und jemanden, dessen Namen ich vergessen hab - sorry!


Wie ihr seht, kam das Eis gut an!

Da das Wetter eigentlich schon seit Mitte Mai super schön und sehr warm war (meist zwischen 24° und 35°C), wär es um so ärgerlicher, dass ich tagsüber eigentlich fast immer in meinem Zimmer saß und gelernt habe. Da wir in der ersten Woche im Juni auch keinen Unterricht mehr hatten, habe ich eigentlich auch nichts anderes gemacht, als zu lernen .

Am zweiten Wochenende hatte Carlos dann Geburtstag und hat uns am Freitag eingeladen irgendwo im "Vieux Lyon" in einer Bar ein bissl reinzufeiern. Am Samstag haben wir seinen Geburtstag dann nochmal ein bissl gefeiert bei lustigen Gesellschaftspielen und mit einem "typisch französischem" Essen (Baguette, Käse und Wein).


Oben von links nach rechts: Mikko, Rita, Isa, das Geburtstagskind Carlos und Tomas. Unten: Jan, Qian Lan, Teijo, Nick und ich.
(Interessant ist, dass außer Mikko und Teijo (beide finisch) alle aus anderen Ländern kommen - sehr multikulturell! )

 
Carlos "Spiele-party": Nick, Jana, Rita, Isa, Florian und Carlos

Somit war dann auch bald das zweite Juni Wochenende vorbei und die Klausuren rückten immer näher: dienstag, donnerstag und freitag war es dann soweit und ich war einfach nur erleichtert als es vorbei war.
Damit war auch das dritte Juni Wochenende bald da und von dem ganzen Lernstress musste ich mich dann am Samstagmorgen erstmal bei einer kleinen shopping-tour erholen!
Eigentlich hätte ich weiterlernen sollen, denn die Klausuren waren noch nicht vorbei, aber da das Wetter so schön war und ich auch erstmal die Nase voll hatte, hab ich mich zu einem nachmittag im Park überreden lassen. Außerdem war so langsam ein Ende meines Semesters abzusehen und ich hatte sowieso schon das gefühl, dass ich für eine Erasmusstudentin zu viel gelernt habe! Deswegen musste ich Lyon und seine schönen Seiten ja nochmal mit meinen Freunden genießen, wovon die meisten auch Ende Juni dann Lyon verlassen haben. Das sieht dann z.B. so aus:


It's cool woman!


So lässt's sich leben!


Die ganze Gruppe mal wieder am spielen!

Am nächsten Tag war dann nochmal ein kleines Turnier in Lyon angesagt: "La coupe du Rhône"! Da Ellen und ich sonst keine gelegenheit mehr hatten, haben wir beschlossen dort noch einmal zusammen Doppel zu spielen! Man hatte es mir prophezeit, dass es wirklich heiß in der Halle wird und Ellen hat mich mit "pack deinen Bikini ein" auch nochmal vorgewarnt. Trotzdem war ich nicht darauf gefasst, was uns erwartet hat: es war unglaublich stickig und heiß, sich nur in der halle aufzuhalten, hat einen schon ins schwitzen gebracht und "warm spielen" musste man sich auch nicht, denn man war es einfach! An dem einen Tag hab ich gefühlte 10 Liter Wasser getrunken (wahrscheinlich war es "nur" die Hälfte). Aber zum Glück hatten wir auch "nur" 4 Gruppenspiele, da es nicht mehr Damendoppel in der A-Klasse gab. Die ersten beiden Spiele waren "easy-going", obwohl ich die 2 Wochen zuvor durchs Lernen nicht gespielt hab, doch das 3.Spiel war dafür sehr spannend und eigentlich auch schon das "vorgezogene Finale"! Nachdem wir den ersten Satz ein bissl verschlafen hatten, konnten wir uns aber dann zusammenreißen und nach einem 3-Satz-Spiel mit schönen Ballwechseln durchsetzen. Leider mussten wir dann 2,5 Stunden auf das letzte Spiel warten und waren dementsprechend träge, aber am ende haben wir uns durchgebissen und sind mit einem 22:20/26:24-Sieg "Championnes du Rhône" im Damendoppel geworden! Zum Glück sind ein paar Freunde von mir vorbeigekommen, da das Turnier ja in Lyon stattfand, und somit konnte ich mir die Wartezeit zwischen den Spielen ein bissl vertreiben.


L.o.: in Aktion im "Finale"; R.o.: Strategiebesprechung vorm 2.Spiel;
L.u.: meine "fans" - sehr cool, dass sie da waren ;
R.u.: die Siegerehrung mit zu kleinem Podest

Im Anschluss war ich noch mit ein paar Leuten von meinem Verein verabredet zu einem besonderen "schmankerl": sie haben mich überredet, dass ich, wenn ich schon mal in Frankreich bin, doch mal Froschschenkel probieren muss. Also sind wir ins restaurant gegangen und haben Frösche gegessen - ich weiß es klingt ekelig, aber es schmeckt wirklich ganz gut (wobei das Fleisch keinen intensiven geschmack hat und die soße angeblich das "geheimnis" ist). Ich kann nur empfehlen, lasst euch mal drauf ein, ist echt ganz gut!


Hélène und Hamon essen auch mit Froschschenkel...


So sieht das dann ungefähr aus

Guillaume und Medhi waren auch dabei

Hinterher gabs dann noch eine sehr leckeres Dessert!

Das war ein sehr schöner "vorerst letzter Tag" in Lyon - denn am nächsten Tag bin ich nach Allemagne geflogen, um dort auch nochmal eine Klausur zu schreiben und zur Hochzeit von meiner Cousine zu gehen.
Am Donnerstag, den 25. Juni bin ich dann wieder zurück nach Lyon geflogen, um meine letzte von 9 Klausuren am Freitag zu schreiben. Jetzt wurde mir auch schmerzlich bewusst, das mir nur noch 5 Tage im schönen Lyon bleiben würden...
Am Donnerstag und Freitag morgen war noch ein letztes mal aufraffen zum lernen angesagt - natürlich war wie immer wenn ich lernen musste super wetter draußen!
Am Freitag um 15.30h war alles überstanden und das Semester war für mich vorbei!! Jetzt konnte ich das Leben wieder genießen!   Da es das letzte Wochenende für viele Erasmusstudenten war, haben wir uns zum feiern für dem Abend verabredet. Wir haben das Semesterende mit Vodka-Ahoi, Malibu und Bier begossen und sind dann abends zu einem Konzert auf dem Campus gegangen, wobei ich allerdings nicht so lange bleiben konnte, denn am nächsten Tag hieß es um 7Uhr aufstehen um zu einem Turnier ins 2-Stunden-entfernte Clermont-Ferrand zu fahren.

Carlos' Versuch den Vodka alleine zu trinken...

...zum Glück konnten wir ihn davon abhalten, damit noch genug für uns über war!


Beim Konzert dann und kurz bevor ich gehen und mich von allen verabschieden musste...

Ja, das war schon ein bissl traurig und auch etwas "irreal", man fühlt sich nicht so wirklich, als wäre es ein Abschied, das realisiert man wohl meist erst, wenn man wirklich wieder zuhause ist.
Allerdings hatte ich mit dem Turnier an den Tagen danach auch erstmal etwas Ablenkung: es war das letzte Turnier, dass ich mit Hamon gespielt habe. *seufz*
Wir waren auch die einzigen aus unserem Verein und sind zu 2. mit einem geliehenen Auto nach Clermont-Ferrand gefahren. Zum Glück konnte Hamon fahren, denn ich war ziemlich verkatert am Samstag und das zog sich auch noch bis in die ersten Spiele. Ich hab mich mal im Einzel in der Elite-Klasse versucht, aber hab alle Spiele sehr knapp verloren (jeden Satz mit 2-4Punkten differenz). Sehr schade, ich hätte mich gern mal gegen die in guter Form versucht, aber so verkatert und untrainiert war nicht mehr zu machen! Aber egal - die Doppeldisziplinen spiele ich ja eh lieber! Leider gab es im Mixed auch nur noch 2 andere Paarungen und damit nur 2 Spiele. Die waren allerdings sehr gut und wir konnten beide gewinnen. Wie immer hat es super viel Spaß gemacht mit Hamon zu spielen, das läuft mit ihm einfach wie ganz von alleine! Ich hätte ihn ja gern mit nach Deutschland genommen, aber leider muss er auch Ende Juli wieder zurück nach Singapur!
Abends sind Hamon und ich ins Zentrum von Clermont-Ferrand gefahren und haben beim Chinesen gegessen, bevor wir dann (vor allem ich) um mitternacht totmüde ins bett gefallen sind.
Am Sonntag lag dann Damendoppel an - eigentlich wollte ich da auch mal in der Eliteklasse spielen, die kam aber nicht zu Stande, da es zu wenig damen gab und somit habe ich dann in der A-Klasse mit einer zugelosten Partnerin gespielt. Nachdem wir unsere Gruppe schon aufgemischt hatten und alles gewinnen konnten, war's im Halbfinale knapp, aber da konnten wir uns am Ende in 2 Sätzen durchsetzen! Das Finale war auch äußert knapp, und der erste Satz ging 21:23 an unsere Gegner. Im 2. Satz konnten wir uns mit 22:20 revanchieren und dann ebenfalls den 3.Satz mit 21:14 klarer gewinnen! Danach waren wir aber auch alle wieder ziemlich kaputt! (mehr Fotos gibt's davon wenn ich sie selbst bekomme! )

Hamon und ich mit Jean-Michel (mehrfacher französischer Meister) mit Partnerin Sandrine!

Sonntag nach kamen wir dann auch erst spät nach Hause und dann war für mich auch schon packen angesagt, denn mein Vater ist Montag am späten nachmittag gekommen um mich abzuholen! Montag morgen musste ich dann nochmal zur Uni und ein paar organisatorische Sachen erledigen, bevor ich nochmal ins Zentrum gefahren bin um noch ein bissl vom "solde" zu profitieren und Lyon ein wenig zu genießen!
Am frühen nachmittag habe ich dann weitergepackt, bis mein Vater gegen halb 6 kam und mir noch ein paar Kisten zum füllen mitgebracht hat! Um 19h war alles soweit gepackt und wir sind wieder ins Zentrum gefahren, um dort essen zu gehen. Danach sind wir noch bis um 23uhr rumgelaufen und ich habe meinem Vater ein bisschen von Lyon gezeigt.
Am nächsten Morgen ging es nach einem letzten französischem Frühstück mit Croissants und Baguette um 9h auch schon los in Richtung Heimat!
Ja - das war es dann, mein Semester in Lyon! Es war unglaublich, erlebnisreich, zu kurz und einfach total toll!! Ich wäre gern noch ein paar Wochen geblieben um es nochmal zu genießen, aber das ging ja leider nicht! Naja - es war mit sicherheit nicht das letzte mal, dass ich in Frankreich oder Lyon war! Hier sind nochmal ein paar Eindrücke von der schönen Stadt, die ich für 5 Monate mein zuhause nennen konnte:


Ein Blick auf Fourvière und den "kleinen Eiffelturm"


Am Ufer des Rhône


Am Place Bellecour im Zentrum von Lyon


Ein Blick auf Lyon (oder zumindest auf einen Teil) bei Nacht


Fourvière bei Nacht

So, das war's dann wohl auch mit meinem Blog soweit (ich werd nochmal ein paar Fotos nachreichen)!!

Dann hoffe ich, es hat euch gefallen, mein "kleiner berichtsband" hier!

À bientôt,

Jana

12.7.09 14:19

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Carlos (14.7.09 00:17)
Bravo, Jana ^^ . Il y a beaucoup de mots que je vais te demander, haha, mais j'ai compris presque tous (merci a google übersetzer xD). Je ne sais pas comment te dire... mais tu sais... merci pour tout, notre champ! ^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen